Öhrchen - Die Fledermaus mit dem Knick im Ohr

5,90 € inkl. MwSt.

Neuer Artikel

Öhrchen - Die Fledermaus mit dem Knick im Ohr

Lana vom Wiesengrund

Öhrchen ist eine kleine Fledermausdame, die im Keller der alten Brauerei in Wiesenburg/Mark lebt. Sie hat im rechten Ohr einen Knick, weshalb sie nicht so gut hören kann.
Doch hat sie ein sehr gutes Gespür und erkennt schnell die Gefahr, in welche sie mit ihrer Familie gerät. Menschen machen sich plötzlich an der Ruine zu

Mehr Infos

36 Artikel

Mehr Infos

Dies ist der zweite Band aus der Reihe „Naturgeschichten aus dem Wiesengrund“. Die Geschichten sind überall da zu finden, wo der Zauber des Wiesengrundes zu Hause ist. Lana beschreibt mit ihrer zauberhaften Art den Kreislauf des Lebens und entführt die Leser in ein Abenteuer.

Jede Region, jede Stadt und jedes Dorf bekommt seine Geschichte. Voraussetzung dafür ist, dass Lana dort das Herz des Wiesengrundes spürt. Da, wo die Fee zu Hause ist, können neue Kindergeschichten aus dem Wiesengrund entstehen.

Die Fledermaus Öhrchen und ihr bester Freund Maximus sind in Wiesenburg/Mark zu Hause. Ihre Geschichte beginnt in der ehemaligen Brauerei und endet im Schlosspark von Wiesenburg. Hin und wieder werden von der Naturwacht Führungen für Kinder angeboten, bei denen nach Fledermäusen Ausschau gehalten wird. Vielleicht ist auch Öhrchen einmal dabei.

„Öhrchen - Die Fledermaus mit dem Knick im Ohr“ ist das 2. Buch aus dieser Reihe.


Bild3Oerchen.jpgDer Zitronenfalter Maximus sucht die Nähe von Öhrchen. Er will ihr Freund werden, denn er mag ihr Knickohr und flauschig wauschiges Fell. Das FLedermausmädchen ist sehr überrascht, denn eigentlich gehören Schmetterlinge zu ihrer Beute.

Bild8Oerchen.jpg

 

Maximus verärgert die Spatzen aus dem Schlosspark, denn er braucht diese, um Öhrchen und ihre Familie zu retten. Doch fast ist der Keller zugemauert, in dem die Fledermauskolonie schläft. Wird er Öhrchen retten können?

 

 

 

Geschichtenmalbuch

CoverOehrchenMalbuch.jpgDiese Geschichte um die beiden Freunde Öhrchen und Maximus gibt es in zwei Versionen. Einmal als normal bunte Geschichte, aber auch als Malbuchedition mit Rückdrahtheftung zur besseren Handhabung.
Das Malbuch beinhaltet die Geschichte ebenfalls, nur das die Bilder ausgemalt werden können. Hintergrund dieser zwei Versionen ist dieser, dass die Autorin Kinder, die nicht gern lesen, durch das Ausmalen für den Text interessieren möchte. Eltern berichten bereits, dass es durchaus funktioniert. Wenn der kleine Leser Öhrchen ausmalt, dann will er wissen, was er denn da eigentlich ausmalt und beginnt zu lesen.

 

 

 

 


Softcover

60 Seiten

21 cm x 14,8 cm

Illustration: Wiebke Wilhelm