Silberseelen - Band 2 Seelenprisma

12,90 € inkl. MwSt.

Neuer Artikel

Silberseelen

Jan Corvin Schneyder

»Wir werden«, begann Ellenia, »größer sein. Wir werden stärker sein. Wir werden unsere grauen Nebelseelen aufpolieren, auf Hochglanz bringen. Wer oder was auch immer uns Macht verleiht, wir dürfen es nicht länger ablehnen. Lasst uns brüchige Staubherzen zu schillernden, panzerharten Silberseelen werden, solange diese in dämmerndes Halblicht gestürzte Welt noch

Mehr Infos

11 Artikel

Mehr Infos

Silberseelen

Die jungen Frauen Milana, Roany und Ellenia eilen dem geknechteten Land Magira zu Hilfe, und steigen widerwillig zu Herrscherinnen auf. Der Magier Maxantalin verfolgt eigene Pläne und begibt sich auf eine schwierige Reise in den Süden. Myrcius vom Wetterwald unterstützt seine geliebte Roany im Kampf gegen ein uraltes, tödliches Verhängnis im Nordosten. Ein neues Dämonenkind erwacht zum Leben.
Myrcius ist auf der Suche nach seiner Identität, Roany wird entführt, ihre Schwester Coary wird ihre Stellvertreterin, Ellenia wird mit ihrer Vergangenheit konfrontiert, Milana wandelt am Abgrund und Maxantalin verliert entscheidende Duelle. Die geheimnisvolle Organisation der Verfolger greift ins Geschehen ein, und auch der unfassbare Verstand O in O entsendet neue Diener. Der junge, magiebegabte Shitan taucht wiederholt aus dem Nichts auf – aus seinem silbernen Nichts.
Eine andere Ebene der Welt, ein anderes Reich offenbart sich. Das Silberne Königreich, das unter, neben, über und doch in Zentrium existiert, ist wie ferner Nebel, ein sanfter Schleier, ein unscharfes Flimmern am Rand des Blickfeldes. Nun sucht es den Kontakt mit der Realität. Man sagt, die Auserwählten und das Prisma seien erschienen.
Endzeitliche Düsternis wallt an den Rändern Zentriums empor. Noch aber schillert Silber im Abgrund.
Silberseelen - erstickt und abgestorben oder doch ein hartnäckiges, letztes Leuchten?

 

Erläuterung

Ein Roman über die Reise zu sich selbst, über schmerzhafte Liebe, über verzweifelten Trotz und den Widerwillen, aufzugeben. Junge Menschen, die sich als Gemeinschaft verstanden, müssen nun allein Stärke zeigen und Verlockungen widerstehen. Sie übernehmen Verantwortung für Armeen und Reiche, treffen auf Gegner, die nicht von dieser Welt zu sein scheinen, und beginnen zu verstehen, dass sie nicht mehr in ein normales Leben zurückkehren können, so sehr sie es sich auch wünschen. Ihr größter Feind aber sind sie selbst.

Zubehör